Kanutour an der Lahn

Teilnehmer: Jugendliche von 11 – 15 Jahren

Gruppengröße: 25 Jugendliche,  6 Betreuer*innen

Teilnehmerpreis: 365,00 Euro

Datum: 31.07.- 07.08.2022

Leitung: Tobias Zydek

Verfügbarkeit:

Reiseziel:

Die Lahn gehört zu den schönsten Flüssen Deutschlands. Vor allem der nahezu natürliche Verlauf macht das gesamte Tal rund um die Lahn zu einem einzigen Erholungsgebiet. Dabei wird der Fluss von jeder Menge Natur und einigen schönen kleinen Städten und Dörfern umgeben. Die Kanutour ist ein abenteuerliches Wandercamp. Eine Besonderheit ist die alte Schleusentechnik, die sich auf der Lahn dem Wasserwanderer bietet. Zahlreiche alte Schleusen müssen wir durchfahren, die meisten davon mit „Handbetrieb“, sie müssen von uns selbst bedient werden, was der ganzen Tour einen besonderen Reiz gibt. Bei unseren Paddeltouren bieten wir auf der Lahn zwei Streckenabschnitte, Obere Lahn und Mittellahn oder Mittellahn bis zu Unteren Lahn. Wir wechseln die Routen von Jahr zu Jahr, denn jeder Abschnitt hat etwas Besonderes. So gibt es auch für die Teilnehmer wieder etwas Neues zu entdecken, die schon einmal mitgepaddelt sind. In 2022 starten wir wieder im oberen Lahntal. Die Ferienfreizeit wird geleitet von Tobias Zydek aus dem Fachkreis Ferien.

Transport und Unterbringung:

Die Hinreise erfolgt mit einem Reisebus bis zum Startpunkt der Kanutour in Gießen. Die Rückkehr erfolgt ab Balduinstein. Das eigentliche „Zuhause“ ist auf dieser Ferienfahrt der Fluss selbst, bzw. die an ihm liegenden Zeltplätze und Unterkünfte. Da wir seit über 20 Jahren die Lahn befahren, bringen wir viel Erfahrung mit und haben unsere festen “Stammplätze”.  Übernachtet wird in Rundzelten mit je fünf Teilnehmern. Zur Teamwork dieser Fahrt gehört, dass wir uns u.a. gegenseitig helfen die Rundzelte aufzubauen, was kinderleicht ist. Während der ganzen Tour begleitet der HOTTI – Kleinbus die Kanufahrer und transportiert Zelte und das Gruppengepäck zu den jeweiligen Übernachtungsorten. So bleibt in den “Kanadiern”, unsere Boote, selbst genug Platz zum Paddeln. Im Küchenzelt werden wir abwechselnd in kleinen Teams unter Anleitung das warme Essen für die ganze Gruppe zubereiten und anschließend im großen Kreis gemeinsam essen.

Programm:

Tom Sawyer paddelte mit seinem Freund Huck Finn auf dem Mississippi. Die Lahn ist hierfür ein guter Vergleich. Zugegeben, ganz so urig wie vor 100 Jahren ist unsere Tour nicht, aber was das Gemeinschaftsgefühl und die Erlebnisse einer solchen Reise angeht, sind wir schon nah dran. Nach dem Tag auf dem Fluss werfen wir jeden Abend unsere Anker an einem neuen Ort aus, schlagen unsere Zelte auf, kochen gemeinsam und sitzen am Lagerfeuer oder machen Spiele und Ausflüge. Das Abenteuer pur erwartet uns also. Gepaddelt wird in „Kanadiern“ in der Regel zu zweit, manchmal dritt. Die Lahn gilt als ruhiger Fluss, sehr ideal auch für Teilnehmer ohne Erfahrung. Eher so ganz nebenbei erlernt man die richtige Paddeltechnik. Von der Einsatzstelle aus paddeln wir von einer Station zur nächsten Station, insgesamt schlagen wir an sechs Orten unsere Zelte auf bzw. übernachten in einem Haus. An einer Station übernachten wir zwei Nächte hintereinander, so dass wir einen Tag “Paddelpause” einlegen, um die Muskeln zu erholen. Diesen einen Erholungstag nutzen wir als besonderen Ausflugtag, z.B. bei einem zweitägigen Halt in Solms besuchen wir ein altes Bergwerk. Hierfür fahren wir mit einer Bahn 100 Meter tief unter der Erde zur Besichtigung. Alternativ fahren wir nach Gießen ins Mathematikum, oder besuchen Weilburg und sein Schloß. Kurz vor dem Ziel werden wir auch die Stadt Limburg mit einem Stadtausflug besuchen.  Unser letztes Ziel in diesem Jahr ist die Jugendburg in Balduinstein. Hier endet dann unsere Reise nach mit einer Nachtwanderung und Abschiedsfeier.

Coronaalternative: Sollten die Bedingungen das Paddeln von Ort zu Ort unmöglich machen, haben wir einen festen Standort an der Lahn und starten täglich von dort aus.

Evtl. verringert sich dadurch das eigentliche Paddeln um wenige Tage, die wir dann mit anderen interessanten und spannenden Aktivitäten in der Umgebung ergänzen.